Home / News / Interview – BdS Jahresbericht 2020/2021

Interview – BdS Jahresbericht 2020/2021

Rück- und Ausblick von Martin Knopp, CEO / Managing Director

 

Auch dieses Jahr wurde Delegate von BdS – Die Systemgastronomie zum Geschehen im Geschäftsjahr 2020/21 interviewt. Martin Knopp, CEO / Managing Director beantwortete dazu Fragen zu den Herausforderungen in der Vergangenheit aber auch zu Erwartungen für die Zukunft. Die gestellten Fragen und Antworten darauf finden sich nachfolgend.

 

 

 

BdS: Wie bewerten Sie das Geschäftsjahr 2020?

Martin Knopp: Wenn man die Umstände betrachtet, dann war das vergangene Jahr eine ziemlich große Herausforderung sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für uns als Unternehmen. Glücklicherweise waren wir bereits gut aufgestellt mit Homeoffice und digitalen Tools und konnten daher die Umstellung auf das Arbeiten von zu Hause relativ einfach vollziehen. Natürlich hat dieser neue Alltag sowohl Vor- als auch Nachteile und auch wenn wir 2020 unsere ambitioniert gesetzten Wachstumsziele nicht ganz erreicht haben, sind wir mehr als zufrieden, dass alle unsere Mitarbeiter gesund sind und wir niemanden in Kurzarbeit schicken mussten.

 

BdS: Was sind Ihre Erwartungen für das Jahr 2021?

Martin Knopp: Basierend auf den Umständen aus 2020, gehen wir relativ konservativ in das Jahr 2021. Wir gehen davon aus, dass sich die Situation frühestens in der zweiten Jahreshälfte verbessert. Wie schon im vorigen Jahr wollen wir in DACH weiter im Fast-Casual-Dining- sowie Krankenhaus- und Altenheim-Markt wachsen und weitere spannende Projekte mit unseren Kunden umsetzen und sie dabei unterstützen, die Digitalisierung rasch und effizient voranzutreiben. Ein weiterer Fokus liegt auf unserer Toch­terfirma in den USA, wo wir weitere große Projekte für uns gewinnen konnten und unser Team kontinuierlich vergrößern. Als dritten Schwerpunkt werden wir unseren Vertrieb bezüglich Partnermanagement in Europa ausdehnen und weitere Implementierungspartner für uns gewinnen.

 

BdS: Wie haben Sie die Corona-Krise erlebt?

Martin Knopp: Als eine sehr intensive und arbeitsreiche Zeit. Die Kommunikation wurde durch das Arbeiten von zu Hause erschwert, dies konnte nur durch viele Videokonferenzen und Telefonate kompensiert werden. Wir haben festgestellt, dass die Arbeitsbelastung durch die zurückgegangene soziale Interaktion stark angestiegen ist.

 

BdS: Welche Erfahrung ziehen Sie aus der Krise?

Martin Knopp: Wer in der Zukunft erfolgreich sein möchte, der muss ler­nen, sich schnell und flexibel an die neuen Bedürfnisse anzupassen. Selbst große Konzerne wie Banken oder Automobilhersteller sind gezwungen, ihre ursprünglichen Kernkompe­ten­zen zu hinterfragen und sich neu zu er­finden. Auch wenn wir das als Softwarehersteller schon immer in gewissem Maße machen mussten, wird es von großer Bedeutung sein, dass wir uns proaktiv als Unternehmen weiterentwickeln und auf neue Technologien bzw. Strategien einstellen.

 

Weiterführende Links:

– Vollständige Ausgabe des BdS-Jahresberichts

– Delegate im Interview mit BdS

 

Delegate_Jahresbericht_BdS