DELEGATE GROUP NEWS

- 11 -
Jan
2021

Optimierung des Menüplan-Ausdruckverfahrens No Comments

Mehrere Wochen in nur einem Ausdruck zusammengefasst

 

Wenden Sie viel Zeit zum Ausdrucken von Menüplänen auf?

Im Regelfall werden Menüpläne für eine bestimmte Periode, meistens ein Quartal, im Voraus geschrieben. Somit besteht zum Beispiel ein Menüplanzyklus aus 12 – 14 Wochen. Die Menüpläne konnten bisher nur wochenweise ausgedruckt werden. Danach waren die Seiten noch anzupassen. Für ein Quartal bedeutete das also, 12- 14 Dokumente einzeln zu erstellen und dann zusammenzuführen. Ein solcher Prozess war natürlich mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden.

Wie wirkt sich das verbesserte Menüplan-Ausdruckverfahren aus?

Mit der erweiterten Druckfunktion können Sie jetzt den Menüplanausdruck für eine bestimmte Zeitspanne mit wöchentlichen Seiten- umbrüchen basierend auf der konfigurierten Arbeits- woche definieren. Diese Option erleichtert das Festlegen der Einstellungen für den Ausdruck und reduziert den Zeitaufwand beim Ausdrucken des Menüplan erheblich.

 

Es lohnt sich! Delegieren Sie den Menüplanausdruck an das System. Das spart kostbare Zeit, die für den fordernden Arbeitsalltag verwendet werden kann.


- 28 -
Dez
2020

Verbessertes Layout für die Tabellenübersicht No Comments

Flexible Spaltenbreite für den perfekten Überblick

 
Wie perfektioniert man die Ansicht unserer Ergebnislisten?

Die Antwort lautet: Durch optimierte Lesbarkeit und übersichtliche Textanzeige. Bisher führten fixe Spaltenbreiten in einigen Modulen dazu, dass Artikel- und Einheitenbezeichnungen nur abgeschnitten dargestellt wurden. Die Benutzer waren gezwungen, die Artikel bzw. Einheiten direkt mit dem Mauszeiger anzuwählen damit der vollständige Text zu lesen war und hatten somit einen Mehraufwand.

Wir haben das Layout angepasst und die kompletten Bezeichnungen können ab jetzt in allen Modulen auf den ersten Blick sichtbar gemacht werden:

Bestellungen
Warenzugang
Sortimentsverwaltung
Lieferanteneinkaufskatalog (Bestelleinheiten)
B2B Solution

Diese Einstellungen sind per Benutzer konfigurierbar. Nutzer mit den erforderlichen Berechtigungen können die Spaltenbreiten an ihre Bedürfnisse anpassen

 
Wie funktioniert’s?

Ein Doppelklick auf den Größenänderungsbereich führt eine automatische Größenanpassung durch. Die erforderliche Größe wird auf der Grundlage der aktuell sichtbaren Textlänge bestimmt.

Die Größenanpassung wird auch beibehalten, wenn der Benutzer zu einer anderen Stelle der Applikation navigiert und später zur geänderten Ansicht zurückkehrt.

Das gleiche Verhalten wurde für Aufklappmenüs implementiert. Die Größe von Auswahlfeldern etc. passt sich nun von selbst dynamisch an, wenn Zeilen mit längeren Bezeichnungen in den Ergebnissen enthalten sind. Darüber hinaus kann bei der Größenanpassung in den Ergebnistabellen und den Aufklappmenüs die Stammdatenübersetzung berücksichtigt werden. Ist diese aktiv, ist die Größenanpassung auch für Übersetzungen wirksam.

 
Optimierte Ansicht für jeden einzelnen Benutzer

Diese Erweiterung bietet maximale Benutzerfreundlichkeit, denn die Nutzerbedürfnisse variieren je nach ihrem Aufgabenprofil. Manche Nutzer benötigen zum Beispiel die kompletten Langtexte um Bestellungen korrekt zu tätigen, während andere sich vielleicht nur einen Überblick über gelieferte Artikel verschaffen möchten. Unser anpassbares Layout bietet alle Möglichkeiten!


- 21 -
Dez
2020

Delegate wird KONZEPTfabrik Parnter No Comments

Wer ist die KONZEPTfabrik?

Durch die KONZEPTfabrik finden sich führende Unternehmen zusammen, die nicht nur ihre individuellen Angebote zu einem gemeinsamen Kontext zusammenführen, sondern dabei auch gleichzeitig eine ganzheitliche Lösung für die Gemeinschaftsverpflegung schaffen. Somit bieten die Seminare, in welche die verschiedenen Partner einen bestimmten Zeit-Slot erhalten um Ihr Expertenwissen beizutragen, wertvolle Informationen und konkrete Lösungen.

Die KONZEPTfabrik beschreibt sich auf ihrer Webseite folgendermaßen:

„Sicherheit für heute und Lösungen für morgen. Vom Wareneinsatz über die Digitalisierung der Küche zur Tischkultur beim Gast.

Umfassend – Praktisch – Innovativ

Das Ziel ist, Ihnen individuelle und wirtschaftliche Lösungen zu eröffnen unter Berücksichtigung von Ökonomie, Qualitätsausweitung und Ökologie.“

Weitere Details finden Sie auf der Webseite der KONZEPTfabrik.

Seniorenverpflegung Im Spannungsfeld zwischen Qualität, Ökologie und Ökonomie

Die Möglichkeit des Austausches mit Experten aus branchenähnlichem Umfeld bietet auch für Delegate eine großartige Möglichkeit der Weiterbildung. Das gewonnene Wissen kann dadurch zukünftig auch in die Delegate Software Lösungen einfließen. In weiterer Folge erhöht sich dadurch die Qualität unserer Produkte und die Zufriedenheit unserer Kunden. Bereits im Januar 2021 sind wir bei dem ersten online Webinar mit dabei. Das Thema Seniorenverpflegung findet sich ebenfalls neben den Schwerpunkten wie

-Personaleinsatz,
-Profitabilität,
-Kostenreduzierung

und auch Expertenwissen zum Thema Hygienesicherheit sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen im Programm der KONZEPTfabrik.

Quelle: https://konzeptfabrik.org/eventer/kiel-19-januar-2021/

Die Abhaltung dieser Veranstaltung war vorerst in Kiel geplant. Um unabhängig von den COVID-19 Maßnahmen das Seminar durchführen zu können, wird es in den Online-Bereich verlegt und somit in ein Webinar umgeformt. Unsere Spezialisten Björn Neumann (Senior Sales Consultant) und Christian Schmidt (Director Solutions & Consulting) werden Delegate im Rahmen der Veranstaltung vertreten.

Wer an einer Teilnahme interessiert ist kann sich hier online registrieren.

Wir freuen uns bereits jetzt schon auf das gemeinsame Webinar im Januar 2021 und werden im Nachgang ausführlich über die gewonnenen Eindrücke unserer Experten Björn und Christian auf unserer Webseite berichten.


- 14 -
Dez
2020

Wechsel des Food Management Systems bei den Österreichischen Mensen No Comments

Die Österreichischen Mensen

Bio, Regionalität und Nachhaltigkeit bei der täglichen Verköstigung der rund 20.000 Gäste in den 60 Standorten ist das Credo der österreichischen Mensen. In 8 Bundesländern wird Studentinnen und Studenten die Möglichkeit geboten, Essen zu günstigen Preisen ohne Abstriche bei der Qualität zu bekommen.

Ausgezeichnet mit dem österreichischen Umweltzeichen, dem Austria Bio Garantie Zertifikat, den MSC sowie ASC Siegeln für nachhaltige und verantwortungsvolle Fischerei zeigen alle Standorte im täglichen Tun, warum die Österreichische Mensen Betriebsgesellschaft mbH das einzige Unternehmen ist, bei dem alle Standorte für ein durchgängiges Nachhaltigkeitskonzept ausgezeichnet wurden

Die Herausforderungen

Hohe Ansprüche, die sich das Team von 460 Mitarbeitern immer wieder aufs Neue stellt. Um das zu gewährleisten ist es wichtig, die Prozesse vom Einkauf über die Menüplanung bis hin zur Produktion zu vereinfachen und transparent zu gestalten. Dazu sind Systeme notwendig, die dabei unterstützen. Schon früh entschied man sich für eine Warenwirtschaft, um den Anforderungen gerecht zu werden. Nach einigen Jahren im Einsatz wurde klar, dass das alte System im Detail wichtige Funktionen nicht unterstützt. Ein neues Food Management System wurde gesucht, welches die spezifischen Anforderungen der österreichischen Mensen erfüllt.

Die Lösung

Eines der wichtigsten Kriterien bei einer Anzahl von 60 Standorten mit regionalen Lieferanten und Preisen war, die Rezepturverwaltung sowie Menüplanung zwar zentral zu steuern, pro Standort jedoch eine eigene Wareneinsatzkalkulation durchzuführen. Sowohl der Menüplan als auch die Rezepturen je Standort sollten individuell angepasst werden können, um regionale Besonderheiten zu berücksichtigen. Besonderer Fokus lag auf der standortbezogenen Wareneinsatzkalkulation, die im alten System nicht abgebildet werden konnte. Hilfreich war hierbei die Übernahme der bereits bestehenden Lieferantenschnittstelle für den automatisierten Austausch von Artikelinformationen inkl. LMIV-Daten, Bestellungen und Lieferscheinen (EDI) mit unserem Partner EDITEL. Der Datentransfer wurde bereits in einer frühen Phase des Projektes übernommen.

Ende 2019 ging die Delegate Food Service Lösung im vollen Umfang in den Live-Betrieb.

Zukünftig ist geplant, das Catering für die Betreuung von Familien- sowie Firmenfeiern in Delegate abzubilden und so alle Warenbewegungen wertmäßig im System zu erfassen.

Zitat DDr. Franz Haslauer –
Geschäftsführer Österreichische Mensen Betriebsgesellschaft m.b.H

 

Vorteile

– Elektronischer Austausch von Artikeldaten, Bestellungen und
   Lieferscheinen
– Automatische Übernahme von LMIV-Daten
– Zentralisierter Einkauf mit Berücksichtigung regionaler Lieferanten
– Einheitliche Menüplanung mit individuelle Anpassung je Standort
– Automatisierte Übertragung des Menüplans
– Standortgenaue Wareneinsatzkalkulation
– Zentralproduktion mit Auslieferlogistik an ausgewählten Standorten
–  Nahtlose Anbindung des Kassenystems Ventopay durch bestehende Partnerschaft
–  Einfache Übernahme der EDI-Schnittstellen durch enge Kooperation mit EDITEL

 

Partner

EDI Dienstleister EDITEL ist ein führender internationaler Anbieter für EDI Lösungen (EDI auch Electronic Data Interchange). Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Optimierung von Supply Chain Prozessen unterschiedlichster Unternehmen und Branchen. EDITEL verfügt über eine überregionale Reichweite durch Niederlassungen in Österreich (Headquarter), der Tschechischen Republik, Slowakei, Ungarn, Kroatien und Polen, sowie durch zahlreiche Franchisepartner. Damit ist EDI Dienstleister EDITEL der ideale Partner für international tätige Unternehmen.

Die ventopay gmbh ist Innovations- und Technologieführer für bargeldlose Kassen- und Bezahlsysteme in der Gemeinschaftsverpflegung. Mit dem mocca® System garantiert ventopay schnelle Bezahlung, einfache Abrechnung und hohe Kundenbindung. Es kann eingesetzt werden für Betriebsrestaurants & Caterer, Universitäten & Schulen, Stadien & Arenen sowie Krankenhäuser & Pflegeeinrichtungen und Automatenbetreiber. Namhafte Kunden in Deutschland, der Schweiz und Österreich setzen das mocca® System bereits erfolgreich ein.

Dokument hier via LinkedIn downloaden!

 


- 07 -
Dez
2020

Workflow Management – Optimierung für bestehende Prozesse No Comments

Was bedeutet Workflow Management ?

Ist es möglich, lange bestehende Prozesse zu erneuern? Der erste Impuls lautet wahrscheinlich „Nein“. Dabei kann beinahe jedes Unternehmen von einer Prozessoptimierung profitieren. Workflow Management bedeutet, den eigenen aktuellen Arbeitsprozess zu optimieren. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen. Es können sich Wege finden, den Arbeitsablauf effizienter zu gestalten, oder man lässt neue Funktionen in die derzeitige Arbeit einfließen.

Integrieren von Standard- und Kundenspezifischen Arbeitsprozessen

Selbst in prinzipiell gut eingeführter Arbeitsprozess kann gelegentlich Probleme verursachen. Dann kann es hilfreich sein, bestimmte Prozessschritte für die Anwender verpflichtend zu gestalten. Die bisherigen Rezepturstatus werden in das neue Workflow Management Modul übernommen. Sie profitieren vom Vorteil eines verbesserten Rezeptur-Managements mit einer effizienten Verwaltung von Abteilungsrechten für die Benutzer. Die Integration gelingt ganz einfach.

Es können Standard-Status für Rezepturen oder die neue Funktion zum Erstellen eigener Status genutzt werden. Durch die Festlegung von Einschränkungen für Rezepturbearbeitungen und die Vergabe von Begründungscodes für jeden Status kann ein reibungsloser  Prozess gewährleistet werden. So können auch manuelle Fehler und Unklarheiten, die den Arbeitsprozess deutlich verlangsamen, vermieden werden.

Startklar für eine Prozessoptimierung?

Versuchen Sie, gewisse Aufgaben zu vereinheitlichen und verbindlich zu machen, anstatt für jede individuelle Situation einen eigenen Prozess zu erstellen. Durch die eindeutige Definition des Automatischen Status Wechsels in der leicht verständlichen Übersicht kann der Arbeitsablauf automatisiert und somit vereinfacht werden. Eine Rezeptur bekommt während ihrer Entwicklung viele unterschiedliche Status zugewiesen. Mit Hilfe unserer neuen Prozessoptimierung wird der gesamte Ablauf der Rezepturentwicklung vereinfacht und übersichtlicher.

Suchen Sie nach weiteren einfachen Wegen zur Prozessverbesserung? Entdecken Sie unser neues „Workflow Management“ Modul.


- 30 -
Nov
2020

Erweiterung der Mahlzeitenbestellung am Entlassungstag des Patienten No Comments

Neuigkeiten von Version 15.10

Eine neue, detaillierte Logik für die Abwicklung der Patientenbestellungen am Tag ihrer Entlassung wurde implementiert. Die Funktionalität der „Cut-Off Time“, also der Beschränkung, bis wann Bestellungen für einen Patienten möglich sind, wurde erweitert. Mahlzeitenbestellungen sind nun auch am Entlassungstag vor der neu implementierten Cut-Off Time 3 problemlos möglich. Der Druck von Tablettkarten, Küchenlisten und Containerlabels wird nun für Patienten, deren Entlassung vor der neuen Cut-Off Zeit liegt, für den entsprechenden Tag unterdrückt.

Außerdem wurde die Logik zur Anzeige der Patienten in der Mahlzeitenbestellung, Mobile Meal Ordering und den Lieferdokumenten verbessert. Sie kann in Fällen, bei denen für die Mahlzeit die präzise Berücksichtigung der Cut-Off Time 3 entscheidend ist, angewendet werden. Auch in der Patientenverwaltung wird die exakte Entlassungszeit des Patienten am Entlassungstag berücksichtigt.

Diese Verbesserung bietet Ihnen erhöhte Flexibilität und stellt sicher, dass für Zeitpunkte, an denen der Patient längst entlassen ist, keine Bestellungen platziert werden. Wenn eine Bestellung bereits platziert wurde und die Entlassungszeit des Patienten in der Zwischenzeit geändert wurde, wird die Bestellung obsolet. Die Tablettkarten und andere relevante Dokumente berücksichtigen diese Änderung und unterdrücken die Bestellung. Somit wird eine potentielle Lebensmittelverschwendung vermieden und der Prozess noch sicherer und flexibler.

Im Modul „Einstellungen“ wurde in der Registerkarte „Patients Service“ eine neue Infobox implementiert. Dort ist es nun möglich, aus verschiedenen Anzeigemodi für die Patientenverwaltung und Mahlzeitenbestellung zu wählen. Entlassene Patienten können entweder bis zur Entlasszeit oder bis zum Tagesende angezeigt werden, oder aber komplett von der Anzeige ausgenommen werden

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass in der Stationsbestellung und den Liefertouren Patienten automatisch herausgefiltert werden, wodurch gegebenenfalls die Aufgabe von Bestellungen verhindert wird. Die neue Funktionalität bietet somit einen vereinfachten,       verbesserten Prozessablauf und verhindert Fehlbestellungen und Verschwendung von Lebensmitteln.


- 23 -
Nov
2020

Besondere Anweisungen bei Bestellungen No Comments

Zahlreiche Krankenhäuser verwenden „Besondere Anweisungen“ für die Auslieferung von Patientenmahlzeiten. Diese enthalten unter anderem Informationen zu benötigten Hilfsgegenständen für die Bestellung der Patienten. Zum Beispiel wird der Eintrag „Trinkhalm erforderlich“ für Patienten angewendet, die sich von einer Kieferoperation erholen. Andere Besondere Anweisungen werden festgelegt, wenn Verpackungen für den Patienten geöffnet oder die Speisen für sie geschnitten werden müssen.

In früheren Versionen wurden die besonderen Anweisungen einer bestimmten Komponentengruppe zugeordnet, mit der das jeweilige Lebensmittel verknüpft wurde. Im täglichen Betrieb werden diese Anweisungen häufig und wiederkehrend benötigt. Bei einer großen Anzahl an Patienten auf der Station war eine Zuordnung dementsprechend unübersichtlich und aufwendig. Daher haben wir eine neue Funktionalität implementiert, die es den Benutzern ermöglicht, besondere Anweisungen direkt im neuen Tab „Besondere Anweisungen“ im Fenster “Nahrungsergänzungsmittel und Unterstützte Nahrungsaufnahme” einzutragen.

Besondere Anweisungen können so analog zur Bestelllogik der Nahrungsergänzungsmittel einmalig festgelegt sowie bei Bedarf verknüpft werden

Die Benutzer haben nun die Möglichkeit, eine besondere Anweisung und Mahlzeit auszuwählen. Weiters können Sie festlegen, ob die Anweisung für alle Wochentage oder nur einzelne Tage angewendet werden soll. Auch können weitere Notizen hinzugefügt werden, falls dies erforderlich ist. Außerdem ist es möglich, besondere Anweisungen nur einmalig für einzelne Bestellungen festzulegen.

Wird eine besondere Anweisung für eine Patientenmahlzeit hinzugefügt, geschieht dies automatisch beim Ausdruck des Bestell-Bons oder der Tablettkarte. Die Anweisung wird darüber hinaus auch in der Bestellübersicht angezeigt.

Die neue Funktionalität ermöglicht es, besondere Anweisungen für Patienten zentralisiert zu verwalten. Sie läuft in perfektem Einklang mit der bereits bestehenden Logik für Nahrungsergänzungsmittel und Snacks. Das Krankenhausteam kann somit einen bereits bekannten, reibungslosen Ablauf nutzen. Dies spart Zeit und Aufwand für Ihre Mitarbeiter und vereinfacht die Handhabung von besonderen Anweisungen zum Wohle der Patienten.


- 16 -
Nov
2020

Trinity Health Go-Live Erfolg in Chicago, Illinois! No Comments

Loyola Medicine ist ein regionales akademisches Gesundheitssystem in den westlichen Vororten von Chicago und Mitglied von Trinity Health. Das System umfasst das Loyola University Medical Center, ein national anerkanntes akademisches medizinisches Zentrum mit 547 lizenzierten Betten in Maywood, Illinois; Das Gottlieb Memorial Hospital, ein Gemeinschaftskrankenhaus mit 254 Betten im Melrose Park, und das MacNeil Hospital, ein Gemeinschaftskrankenhaus mit 374 Betten in Berwyn.

Delegate Nordamerika freut sich, den Erfolg von Loyola Medicine in diesen drei Krankenhäusern für das vierzehnte, fünfzehnte und sechzehnte Go-Live mit Trinity Health bekannt zu geben. Die Krankenhäuser waren gestaffelt und wurden am Mittwoch, dem 30. September 2020 (Gottlieb-Krankenhaus) und am Mittwoch, dem 14. Oktober 2020 (MacNeil-Krankenhaus) sowie am Mittwoch, dem 28. Oktober 2020, im Loyola University Medical Center mit der Webanwendung Delegate Patients Service live geschaltet.

Operativ wechselten die Mitarbeiter des Gottlieb-Food-Service mit einem auf dem Zimmerservice basierenden Ernährungskonzept von früherer Software zu Delegate. Das Managementteam und die Mitarbeiter konnten diese Änderung problemlos bewältigen und meldeten große Erfolge bei der Umstellung!

Im MacNeil-Krankenhaus arbeitet die Abteilung mit einem Cook-Chill-Ernährungskonzept und hatte keine Software installiert. Das Team war fleißig im Training und nahm einige Änderungen in der Abteilung vor, um Delegate einzusetzen. Das Team freut sich ebenfalls über den Erfolg dieser großen Veränderung!

Für den größten Standort – das Loyola University Medical Center – wurde die Abteilung von einem früheren Softwaresystem auf Delegate mit einem Zimmerservice-Programm umgestellt. Ein Team von Managern war vor Ort, um die Bemühungen zu unterstützen, und die Mitarbeiter arbeiteten hart daran, sich darauf vorzubereiten, dass der Übergang reibungslos verlief!

Das Loyola-System hofft auf eine verbesserte Einhaltung der therapeutischen Gesamtdiät aufgrund des Live-Zugriffs auf die Nährstoffwerte für die Menüpunkte und aller spezifischen Anforderungen, die der Patient möglicherweise hat, wie Allergien, Abneigungen oder Unverträglichkeiten.

Die Delegate-Software ermöglicht dem Personal den sofortigen Zugriff auf wichtige Daten, wodurch das Personal den Patienten zu einer besseren Lebensmittelauswahl führt, um seinen Ernährungsbedürfnissen gerecht zu werden. Während alle nicht konformen Lebensmittelangebote aus den Patientenmenüoptionen entfernt werden, wird sichergestellt, dass kein Patient Lebensmittel erhält, die nicht erlaubt sind.

 

Über Trinity Health

Trinity Health ist eines der größten multi-institutionellen katholischen Gesundheitssysteme des Landes und dient verschiedenen Gemeinden, zu denen mehr als 30 Millionen Menschen in 22 Staaten gehören.

Trinity Health mit Sitz in Livonia, MI, ist dabei, die in der Delegate Cloud gehostete Software „Delegate Patients Service Enterprise“ in 47 seiner 93 Einrichtungen einzuführen. Alle Einrichtungen sind in Regionen gruppiert.

Das Ziel der Einführung auf der Delegate Patients Service Cloud-Plattform besteht darin, das Anwesen in Bezug auf Kostenkontrolle und Einsparungen zu standardisieren und besser zu kontrollieren und gleichzeitig den technischen Fußabdruck an jedem Standort zu beseitigen.

 


- 09 -
Nov
2020

Optimierte Nährwert-Übersicht auf Room Service Tickets No Comments

Summierte Nährwerte auf einen Blick | Patients Service

Durch ein neues Feature in der Version 15.10 können die einzelnen Nährwerte einer Bestellung am Ende des Room Service Tickets aufsummiert werden.

Dies ermöglicht den Benutzern einen verbesserten und eindeutigeren Überblick über die Nährwerte. Es kann nun festgelegt werden, welche Nährwerte zusammengefasst werden sollen und für welche Basisdiät die Zusammenfassung erfolgen soll. Auch Broteinheiten und Flüssigkeiten werden miteinbezogen. Die Gesamtsummen für einzelne Nährwerte beinhalten alle Werte aus den Komponenten des Tickets. Sie werden auch auf manuell gedruckten Room Service Tickets angezeigt. Die Option kann durch Aktivieren des neuen Kontrollkästchens „Nährwertsumme drucken“ (dieses ist standardmäßig deaktiviert) im Popup „Neuer Nährwert“ genutzt werden.

Ein Beispiel aus der Praxis

Ein Patient soll Cholesterine und Zucker in seiner Nahrung reduzieren. Der Patient bestellt drei Komponenten zum Frühstück. Die drei Komponenten (Milk, Buttermilk Pancake und French Toast) haben zusammen einen Gesamtwert von 52,07g Cholesterin (CHO). Diese Summe wird in der zusätzlichen Zeile im unteren Abschnitt des Tickets angezeigt. Ein Ernährungsberater beziehungsweise der Patient selbst erkennt auf einen Blick, ob sich der Cholesteringehalt dieser Bestellung in einem gewünschten Rahmen befindet.

Diese neue Erweiterung der Room Service Tickets bietet einen schnellen und komfortablen Überblick über ausgewählte Nährwerte. Dies bedeutet nicht nur erhöhte Sicherheit für die Gesundheit des Patienten sondern auch gleichzeitig eine Arbeitserleichterung für Ihr Team.


- 05 -
Nov
2020

Neue Eigentümerstruktur der Delegate Group ab 2021 No Comments

Sehr geehrte Kunden, Sehr geehrte Geschäftspartner,

Im August haben wir eine Änderung des Managements der Delegate Group verkündet, im Rahmen derer Johann Maierhofer und Thomas Frank interimistisch die Agenden von Martin Knopp übernommen haben.

Wir haben uns jetzt für eine finale Lösung entschieden, die möglicherweise als unkonventionell empfunden wird, aber von der wir überzeugt sind, dass sie die langfristige und nachhaltige positive Entwicklung der Delegate sicherstellt!

Martin Knopp wird gemeinsam mit Markus Gruber in die Geschäftsführung zurückkehren und wieder die vollständige operative Leitung übernehmen.

Durch intensive Bemühungen von Markus Gruber konnten wir diese gemeinsame Lösung erarbeiten. Im Rahmen dieser Lösung werden Martin Knopp und Markus Gruber auch persönliches, unternehmerisches Risiko tragen indem sie gemeinsam die Mehrheit an der Delegate Technology GmbH und deren Tochterfirmen übernehmen. Ausschließlich diese werden in Zukunft alle Geschäfte der Marke Delegate abwickeln und alle für ein erfolgreiches Auftreten am Markt notwendigen Funktionalitäten und Dienstleistungen selbst bereitstellen oder entwickeln. Die Gesellschafter der DELEGATE SOFTWARE AG werden Ihre eigenen Unternehmen auch weiterhin davon unabhängig unter eigenen Marken fortführen. Die DELEGATE SOFTWARE AG wird einen Minderheitsanteil behalten und beweist damit auch das langfristige Vertrauen in diese Lösung.

Die Abwicklung der Transaktion wird in mehreren Schritten bis voraussichtlich Juni 2021 erfolgen. Die operative Leitung wird unmittelbar und die Geschäftsführung wird in den nächsten 2 Wochen wieder an Martin Knopp und Markus Gruber übergeben. Herr Frank wird noch übergangsweise bis zur Umsetzung des ersten Teils der Transaktion am 1.1.2021 dritter Geschäftsführer bleiben aber keine operativen Aufgaben mehr wahrnehmen.